FAQ’s

F? Wieso ranken Seiten mit schlechterem Pagespeed besser, obwohl ich die Webmaster Richtlinien befolge?
A.

In diesem Fall muss man dringend nach dem Inhalt und der sonstigen Nutzerfreundlichkeit der betreffenden Webseiten schauen. Auch das Alter der Webseite, vorhandene Backlinks und solche Dinge mehr sind im Ranking nach wie vor wichtiger, als das schnelle Laden einer Seite.
Wenn Inhalte und Nutzerfreundlichkeit, Alter der Website, Webseite-Trust usw. ähnlich gut sind, wird die schnellere Seite im Ranking vorne sein.

F? Sind gute PageSpeed-Werte für mobile Geräte wichtiger als die für die Desktopversion?
A.

Prinzipiell ja. Der Grund sind die durchschnittlich langsameren Downloadzeiten bei mobilen Verbindungen. Nicht jeder kann LTE nutzen und surft mobil mit sehr langsamen Übertragungsraten.
Für den Nutzer multiplizieren sich also die Geschwindigkeiten. Dinge, die auf dem Desktop schon langsam geladen werden, dauern auf Mobilgeräten dann um ein vielfaches länger.
Deshalb vor allem auf die mobilen Werte achten.

F? Was kann man machen, wenn Google sich über Ressourcen von Google beschwert?
A.

Wenn ich meine Seite mit dem PageSpeed Insights Tool teste, bekomme ich oft die Empfehlung "das Caching für Google Analytics Tracking hinzuzufügen und das Laden von externen Googlefonts zu optimieren". Was kann man also tun?
Es gibt Möglichkeiten, solche Daten lokal einzubinden, was zum Beispiel mit Google Analystics sehr gut zu bewerkstelligen ist. Auch verschiedene Google-Schriften können sehr gut erst nach dem Rendern der Seite nachgeladen werden, was Google als positiv gewertet wird, dem Nutzer aber kaum auffällt.

F? Ist die Geschwindigkeit des Servers ein kleiner Speed-Faktor oder ein großer?
A.

Obwohl man alles optimiert hat, meckert Google noch die Antwortszeit des Servers an. Diese Komponente kannst Du selber nicht beeinflussen, es sei denn, Du welchselst Dein Web-Paket beim Anbieter oder den Anbieter ganz. Gerade bei günstigen Webpaketen müssen sich mitunter sehr viele Kunden einen Server teilen, was die Performance deiner Seite selbst sehr ausbremsen kann.
Um die Frage zu beantworten: Für Google ist das ein großer Faktor! Den Antwortzeiten des Servers wird also ein großes Gewicht beigemessen.

F? Meine Seiten öffnen sich schnell, aber manchmal dauert es lange, bis die ganzen externen JavaScript Dateien geladen wurden…
A.

Solche externen JavaScript Dateien sind vor allem Social Media-Widgets. Ist das nun ein Problem für Google, weil diese Scripte noch nachgeladen werden, obwohl alle wichtigen Inhalte schon angezeigt werden?
Ja und Nein. Wenn es sich bei den Scripten nur um Social Media Widgets handelt, dann ist das sicher kein Problem. Relevant sind aber Inhalte, welche z.B. Google Maps zur Darstellung benötigt. Diese Inhalte werden durch eine "API" geladen und sollten auf jeden Fall optimiert werden. Dem Nutzer ist es zwar oft egal, wenn das Laden von Kartenmaterial, oder der "Like-Button" etwas länger dauert. Aber Google selbst mag das wiederum nicht, weshalb man hier auch optimieren sollte.

F? Man liest in SEO-Foren viel über CDN. Was ist CDN und bringt das was?
A.

Laut Wikipedia lautet die Definition für CDN: "Ein Content Delivery Network (CDN), oder auch Content Distribution Network genannt, ist ein Netz regional verteilter und über das Internet verbundener Server, mit dem Inhalte – insbesondere große Mediendateien – ausgeliefert werden. Ein CDN stellt skalierende Speicher- und Auslieferungskapazitäten zur Verfügung und gewährleistet auch bei großen Lastspitzen einen optimalen Datendurchsatz."
Um auf die Frage zurückzukommen, ob CDN etwas bringt dann kann man für die meisten Webseiten sagen: Nein, das braucht man nicht! CDN macht nur Sinn, wenn du eine Seite mit sehr vielen
Inhalten und Millionen von URLs hast, welche Tausende von Besuchern aus der ganzen Welt täglich aufrufen.
Doch CDN verbessert letztendlich nicht unbedingt das Ranking.
Denn wenn du die CDN - Inhalte nur Google zeigst, dann macht es die Seite vielleicht sogar langsamer, da der CDN diese jedes Mal wieder neu abrufen muss.
Zu CDN gibt es bald einen Beitrag hier im Blog.

F? Wie fliesst der Pagespeed ins Ranking ein?
A.

Die Ladezeiten einer Webseite (Pagespeed) sind eine wichtige Kennzahl für das Ranking in Suchmaschinen. Besonders auf mobilen Endgeräten springen Nutzer ab, wenn sich die Seite nicht schnell öffnet.
Für das Ranking unterscheidet Google zwischen Seiten, die sehr schnell laden (<3 sek.), die normal schnell laden (<6 sek.) und solchen, die extrem langsam (>10 sek.) sind.

F? Mein Quellcode den der Server ausliefert, ist nun optimiert. Reicht das aus?
A.

Das ist natürlich ein guter Anfang, wenn der Quellcode sauber programmiert ist. Der Code wird somit sauber an den Server übertragen, was eine schnelle Verarbeitung der Anweisungen (z.B. PHP) zulässt.
Wichtig für den Nutzer ist allerdings vor allem auch die Front-End-Optimierung. CSS, JavaScript, Bilder, HTML zum Beispiel sind Dinge, die auf dem Rechner des Nutzers verarbeitet werden.
Viele Programmierer von Webseiten konzentrieren sich nur auf serverseitige Optimierungen und machen den Code so effizient wie möglich. Dabei vergessen sie, dass viel Potenzial in der Optimierung des sogenannten Front-End-Codes verborgen ist. Googles Analysetool Pagespeed Insights hilft beim Auffinden solcher Probleme.

F? Muss ich alles umsetzen, was Pagespeed Insights bemängelt?
A.

Das kommt darauf an, wie ehrgeizig Du bist! Beginne mit den Optimierungsempfehlungen, die ganz oben stehen. Denn der Analysebericht zeigt zuerst die Dinge an, welche die größten Auswirkungen auf Seitenladezeiten haben. Oftmals reicht schon eine Bildoptimierung, um den Score von 50 auf 80 Punkte zu bringen.
Gerade die Optimierung der Position "Above the fold" sollte nur durchgeführt werden, wenn Du Dich mit der Materie auskennst. Falsche Positionierung z.B. von Scripten im Quellcode können dazu führen, dass die Inhalte nicht mehr angezeigt werden, oder Fehlfunktionen auftreten.

F? Warum sollte ich mich mit der Lade-Geschwindigkeit meiner Website beschäftigen?
A.

Internetnutzer haben viele Möglichkeiten Inhalte im Internet zu suchen und sich auf ihrem Endgerät anzusehen (Desktop, Tablet, Mobil). Eine langsam ladende und somit langsame Website wird deinen Besucher vielleicht dazu veranlassen, wegzuklicken, um sich andere Suchergebnisse anzuschaun.
Werden dagegen die Inhalte deiner Seite schnell geladen und somit binnen kürzester Zeit angezeigt, ist der erste Schritt getan, um den Besucher auf deiner Seite zu halten.
Ein weiterer Grund ist SEO (Suchmaschinenoptimierung). Google hat angekündigt, dass die Seitenladegeschwindigkeit (Page Speed) im Ranking-Algorithmus eine feste Größe wird und bereits ist.
Das bedeutet, dass schnell ladende Webseiten in den Suchmaschinen-Ergebnissen höher eingestuft werden können.
Deshalb ist der Pagespeed eine überaus wichtige Komponente bei der Optimierung deiner Webseite. Hinzu kommen natürlich die Inhalte und die Seitenstruktur selbst, was alles in die Nutzererfahrung einfließt.

F? Meine Seite lädt schon ziemlich schnell … was kann ich noch tun?
A.

Wenn Google's Pagespeed Insights schon einen Wert über 80 Punkte anzeigt, ist die erste Hürde genommen. Wichtig ist, dass die Inhalte nicht nur auf Desktop-PC's zügig angezeigt werden, sondern auch auf Mobilgeräten. Somit ist eine Optimierung für mobile Endgeräte mittlerweile ein Must have! Google legt großen Wert auf mobile Optimierung und honoriert dies mit besseren Rankings in der mobilen Suche.
Wenn Du das Optimum aus Deiner Webseite herausholen willst, dann gibt es verschiedene Tools, welche Dir dabei helfen, Schwachstellen zu erkennen. Gerade bei Webseiten mit hoher Konkurrenz kann das ein entscheidendes Rankingkriterium sein, welches sich im Geldbeutel positiv bemerkbar machen kann.

F? Jetzt habe ich meinen Punktescore bei Google Pagespeed! Was mache ich jetzt?
A.

Glückwunsch! Für weitere Optimierungen kannst Du hier in den einzelnen Beiträgen lesen oder auf uns zukommen.

F? Was ist Google Page Speed?
A.

Mit Google Page Speed steht Webseiten-Entwicklern ein Messverfahren zur Verfügung, welches Geschwindigkeiten der Webseiten analysiert und die ermittelten Ergebnisse auf einer Skala von 1 bis 100 übersichtlich darstellt.
Dazu gibt es Hinweise dazu, welche Dinge die Ladezeiten Deiner Webseite beeinflussen und Tipps zu deren Optimierung.
Kurze Ladezeiten der Inhalte im Web sind für Suchmaschinen ein sehr wichtiges Kriterium bei der Bewertung des Rankings. Google als große Suchmaschine hat ein großes Interesse an der Optimierung von Webseiten und deren Performance. Um diesem Anliegen Rechnung zu tragen, stellt Google PageSpeed Insights als Tool zur freien Nutzung bereit.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!